Walkertshofen

Walkertshofen ist der frühest erwähnte und in alter Zeit kirchlich bedeutendste Ort. 784 hatte hier der Priester Helmker Besitz (Freisinger Traditionen). 800 findet hier ein Gerichtstag statt: Die Bischöfe Arn und Salzburg, Atto von Freising, Adelwin von Regensburg und fünf Äbte verhandelten hier. Um 950 ist die Kirche genannt. 1450 ist Walkertshofen ein Dorfgericht. 1500 gehört es zur Feste Unterweikertshofen. 1550 wurden hier Heilquellen entdeckt, woraufhin ein großer Badebetrieb einsetzte, der bis zum 30jährigen Krieg anhielt. 1544 erwirbt es Dr. Leonhardt Eck von Eisenhofen. Seit 1760 ist Walkertshofen zur Hauptmannschaft Großberghofen gezogen, mit dem es fortan vereinigt bleibt.